Ex-Bundeskanzler Schröder als Zeuge im WestLB-Untersuchungsausschuss

Düsseldorf (tn) – Am kommenden Freitag vernimmt der Parlamentarische Untersuchungsausschuss II (WestLB) vier Zeugen. Dabei handelt es sich um den ehemaligen Bundeskanzler Gerhard Schröder sowie die ehemaligen Vorstandsmitglieder Hans-Henning Offen (WestLB), Rainer Feuerhake und Prof. Hans-Joachim Selenz (jeweils Preussag AG). Dies teilt Peter Biesenbach, Vorsitzender des Ausschusses, mit. Damit wird die Beweisaufnahme zur Aufklärung der einzelnen Sachverhalte, die zum Niedergang der WestLB geführt haben, fortgesetzt. Der Ausschuss hat dabei den Auftrag, die Fehlentwicklungen bei der Bank, Ursachen und Verantwortlichkeiten dafür sowie die dadurch entstandenen Lasten für den Steuerzahler umfassend zu untersuchen.

Derzeit beleuchtet der Untersuchungsausschuss die Entwicklung der WestLB von einer Förder- und Sparkassenzentralbank zu einer internationalen Großbank ab Beginn der 1980er Jahre. Die Untersuchung umfasst auch die Beteiligungen der WestLB, insbesondere an Preussag, TUI, LTU, Babcock-Borsig und Philipp Holzmann.

Comments are closed.