Archive for the ‘NRW’ Category

VBE: Schulsozialarbeit gehört dauerhaft gesichert

Mittwoch, Juli 4th, 2018

Düsseldorf (EB) – Anlässlich der Nachricht, dass die Schulsozialarbeit bislang nur bis zum Jahresende 2020 gesichert ist, fordert der Verband Bildung und Erziehung (VBE) NRW eine dauerhafte Sicherung und einen stärkeren Ausbau der Schulsozialarbeit in Nordrhein-Westfalen. „Schulsozialarbeit ist Beziehungsarbeit und benötigt Kontinuität. Das ist mit den befristeten Stellen nicht vereinbar. Schulsozialarbeit ist eine wertvolle Schnittstelle zwischen der Schülerschaft, den Eltern und den Lehrkräften. Ein Ausbau der Schulsozialarbeit ist eine der dringend notwendigen Antworten auf die aktuellen Herausforderungen. Lob dieser Arbeit kommt von allen Parteien, doch die Stellen können nicht durch warme Worte gesichert werden“, erklärt Stefan Behlau, Vorsitzender des VBE. Aus Sicht des Verbandes gilt es, erfolgreiche Maßnahmen dauerhaft zu sichern. „Das Arbeiten in multiprofessionelle Teams muss zum neuen Standard an den Schulen erklärt werden. Schulsozialarbeiterinnen- und arbeiter spielen nicht nur in sozialen Brennpunkten eine entscheidende Rolle, sondern sind fester Bestandteil bei der Ganztagsgestaltung, der Sozialraumorientierung und der Vernetzung zu außerschulischen Partnern“, erklärt Behlau.

Europäische Kolonialzeit – Ein Kommentar von Roland Appel

Dienstag, Juli 3rd, 2018

Fremdenfeindlichkeit, Rassismus und Chauvinismus feiern seit 2015 in europäischen Ländern fröhliche Urständ, als lebten wir im 19. Jahrhundert. Etwa zwanzigtausend Menschen sind seit 2013 im Mittelmeer ertrunken. Das interessiert offensichtlich viele Menschen überhaupt nicht. Im Gegenteil. Ein rücksichtsloser Egomane und mangels politischem Programm für Bayerns Zukunft absehbarer Versager als bayrischer Ministerpräsident namens Söder führt sich verbal auf, wie ein durchgedrehter Demagoge. Anstatt sich zu schämen, rechtfertigt er seine verbalen Exzesse, die in der hämischen Verbalinjurie “Asyltourismus” gipfeln, noch nachträglich. Und er behauptet wahrheitswidrig, dabei die “Bevölkerung” auf seiner Seite zu haben. (mehr…)

NRW/Schulpolitik: SPD-Vize Ott begrüßt neue Arbeitsplattform für Lehrer – “Überfälliger Schritt”

Sonntag, Juli 1st, 2018

Düsseldorf (EB) – Die nordrhein-westfälische Schulministerin Yvonne Gebauer hat jetzt die digitale Arbeitsplattform „Logineo“ für Schulen in NRW vorgestellt. Dazu erklärt Jochen Ott, Sprecher für Schule und Bildung der SPD-Fraktion im Landtag NRW: „Wegen technischer Problemen hat sich die Einführung von ,Logenio‘ nun um ein Jahr verzögert. Aber hier gilt das Motto: Besser spät als nie. Den Lehrerinnen und Lehrern in unserem Land wird durch die Arbeit mit der webbasierten Plattform ein besserer und schneller Austausch von Daten ermöglicht – und er entspricht den Datenschutzrichtlinien. Die Einführung ist ein längst überfälliger Schritt“.

Kölner Stadt-Anzeiger: Verfassungsrechtler Bertrams nennt bilaterale Flüchtlingsabkommen absurd

Sonntag, Juli 1st, 2018

Köln (EB) – Der frühere Präsident des Verfassungsgerichtshofs für Nordrhein-Westfalen, Michael Bertrams, hat die bilateralen Abkommen zwischen Deutschland und 14 der EU-Mitgliedsstaaten zur Rücknahme von Flüchtlingen scharf kritisiert. “In meinen Augen muten diese Vereinbarungen absurd an. Denn im Kern versprechen die betreffenden Länder – unter ihnen Griechenland und Spanien – nichts anderes, als künftig das ohnehin geltende EU-Recht zu beachten”, schreibt der Jurist im “Kölner Stadt-Anzeiger” (Montag-Ausgabe). Der EU-Gipfel in Brüssel zur Migration habe keine Probleme gelöst. Der erzielte Kompromiss sei “ein Wunschzettel, ein ungedeckter Wechsel auf die Zukunft”. Zu einer wirksamen und humanitär vertretbaren Lösung der “Sekundärmigration”, der Binnenwanderung von Flüchtlingen innerhalb der EU, trat Bertrams für eine konsequente Anwendung der immer noch geltenden Dublin-Verordnung ein. Sie sieht vor, dass derjenige Staat für einen Flüchtling zuständig ist, in dem dieser erstmals die EU betreten hat. Zwar fehle es nach wie vor an einer verbindlichen und fairen Verteilung auf alle EU-Mitgliedsstaaten als “A und O einer umfassenden europäischen Lösung”. Doch habe Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bereits das Scheitern einer solchen Lösung und damit der Dublin-Verordnung festgestellt, kritisierte Bertrams.

Despoten unter sich

Freitag, Juni 15th, 2018

Von Roland Appel

Trump und Kim sind sich in ihrer Persönlichkeitsstruktur ähnlicher, als es die Menschheit befürchten musste. Trump ist ein Despot, der eine Clique von Jasagern und Speichelleckern um sich schart und das “Weiße Haus” im Stile von Stammensfürsten zur Beute seiner Familie macht. Sein Ziel ist die Veränderung von Öffentlichkeit, Wahlen und Demokratie. Europa neigt immer noch dazu, seine Gefährlichkeit zu unterschätzen. (mehr…)