Rheinland-Pfalz: Initiative „ZIRP“ fördert vier musikalische Nachwuchstalente

Mainz (EB) – Die Musikstipendiaten 2019 der Zukunftsinitiative Rheinland-Pfalz (ZIRP) e.V. stehen fest. Insgesamt 12.000 Euro wurden von einer Jury unter Vorsitz des Künstlerischen Leiters der Villa Musica, Professor Alexander Hülshoff, vergeben.Hauptstipendiat ist der aus Partenheim stammende Cellist Rafael Menges. Der 22-jährige Musiker konnte die Jury ebenso begeistern wie der 19-jährige Schlagzeuger Leonard Asal aus Mainz und die Geschwister Kai (16) und Xixi (19) Gabel aus Worms, die mit Klavier und Violine mit einer Duo-Performance überzeugt haben.

„24 junge Menschen haben ihr Können heute vor der achtköpfigen Jury gezeigt. Sie zeigen, wie wichtig die musikalische Ausbildung in Schulen und Musikschulen in Rheinland-Pfalz ist. Daraus gehen großartige junge Stipendatinnen und Stipendiaten hervor, die Musik zu ihrem Beruf machen möchten. Wir freuen uns darauf, die vier ausgewählten Musikerinnen und Musiker im kommenden Jahr zu erleben“, resümierte Heike Arend, Geschäftsführerin der ZIRP, das Probespiel. Das ZIRP-Musikstipendium wird 2019 zum 22. Mal vergeben.

Professor Alexander Hülshoff freute sich, dass sich das Niveau unter den Bewerberinnen und Bewerbern in diesem Jahr nochmals gesteigert habe. Zudem zeigte er sich über die Vielzahl an Sparten, die vertreten waren, begeistert: „Wir hatten unter den Bewerbungen neben Klassik zum Beispiel auch Alte Musik und Jazz dabei, das ist durchaus besonders.“ Der Künstlerische Leiter der Stiftung Villa Musica bescheinigt den vier zukünftigen ZIRP-Stipendiateninnen und Stipendiaten enormes künstlerisches Potenzial: „Rafael Menges, Leo Asal und das Duo Gabel werden zweifelsfrei ihr Publikum begeistern.“

Für die Auswahl der neuen ZIRP-Stipendiaten hatte Jury-Vorsitzender Professor Hülshoff namhafte Kollegen in die Jury berufen: Jacek Klimkiewicz und Frank Lloyd, Professoren an der Folkwang Universität der Künste in Essen, Alexander Gelhausen, Professor für Jazz- und Popgesang an der Hochschule für Musik Mainz, Thomas Dewald, Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Josef Anton Scherrer, Hochschule für Musik und Tanz Köln, Rainer Schick, Solo-Oboist im Orchester der Deutschen Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, sowie der vielfach auch international ausgezeichnete Gitarrist Volker Höh.

Die ZIRP ist ein einzigartiges Netzwerk der Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Kultur in Rheinland-Pfalz. Die Mitglieder der ZIRP wollen mit dem Stipendium den musikalischen Nachwuchs des Landes auf seinem Weg ins Berufsleben unterstützen und ihm hilfreiche Kontakte vermitteln. Seit 1997 unterstützt die ZIRP gemeinsam mit der Stiftung Villa Musica erfolgreich den Werdegang junger, hochbegabter Solisten und Ensembles aus Rheinland-Pfalz.

 

 

Leave a Reply