Radiomuseum: Vertane Chance? – Seit Jahren bemüht sich Köln um den Ruf als Medienstadt – Kleinkariert widersetzt sich die Stadt offenbar einem Radio-Museum

Seit fast drei Jahrzehnten bemüht sich die Stadt Köln, ein wichtiger Player im Mediensektor in Deutschland zu sein. Große Presseunternehmen und Rundfunksender zeichnen die Stadt als wichtigen Faktor in der Medienwelt aus. Umso unverständlicher scheint es, dass sich die Stadtspitze Ihrer Bedeutung in der Medienwelt offenbar nicht genügend bewusst ist.

Ein Radiomuseum in Köln sollte nicht auf einem Hinterhof in Köln-Dellbrück verkümmern. Bis jetzt gibt es ablehnende Reaktionen, ein solches Museum ins Kölner Zentrum zu verlegen, und damit auch der Bedeutung der historischen Rundfunkstadt, die nach dem Krieg mit dem NWDR große Teile der Republik aus der Dagobertstraße in Köln mit Nachrichten versorgte, gerecht zu werden. Oberbürgermeisterin Reker sollte abwägen, welche Vorteile ein Radiomuseum für Köln hätte. An einer städtischen Immobilie sollte dies jedenfalls nicht scheitern. Und an Partnern für die Finanzierung wird es in Köln sicher auch nicht fehlen. (tu)

 

Leave a Reply