Jusos Köln wählen neuen Vorstand

Köln (EB) – Die Jusos Köln haben einen neuen Vorstand gewählt. Neue Vorsitzende ist die 18-jährige Schülerin Malika Jakobs-Neumeier, die bislang stellvertretende Vorsitzende war. Der neue Vorstand hat sich zum Ziel gesetzt, junge Menschen stärker für Politik auch innerhalb von Parteien zu begeistern, junge Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl zu fördern und sich verstärkt der Arbeit an inhaltlichen Positionen zu widmen. Jakobs-Neumeier: “Die aktuelle Debatte um den Mitgliederentscheid und die vielen Neueintritte in die SPD zeigen doch, wie groß das Bedürfnis gerade junger Menschen ist, Politik mit zu bestimmen. Diese Menschen wollen wir dafür begeistern, bei uns mitzumachen und sich aktiv mit einzubringen. Die Gelegenheit dafür war nie so günstig wie jetzt.”Dazu gehöre auch, dass junge Menschen zukünftig ein stärkeres Gewicht innerhalb der SPD bekämen, heißt es in einer Pressemitteilung. Lena-Marie Snelting, neue stellvertretende Vorsitzende: “Wir brauchen in der Partei dringend eine Erneuerung. Dazu muss auch gehören, dass mehr junge Menschen Verantwortung innerhalb der Partei und bei Kandidaturen übernehmen können. Das werden wir zum Beispiel auch für die kommenden Kommunalwahlen einfordern.” Angesichts des aktuellen Rechtsrucks in Politik und Gesellschaft werden sich die Jusos auch weiterhin aktiv gegen jegliche Form Gruppen bezogener Menschenfeindlichkeit engagieren. Angelika Scherb, ebenfalls stellvertretende Vorsitzende: “Mit der AFD sitzt seit letztem Jahr eine offen rassistische Partei im Deutschen Bundestag. Das werden wir nicht hinnehmen und weiterhin gegen Rassismus und Antisemitismus aktiv sein.”

Jakobs-Neumeier abschließend: “Wir danken den Kölner Jusos für das Vertrauen, das sie uns entgegengebracht haben. Wir werden es ihnen zurückgeben, indem wir lautstark für junge Interessen in der KölnSPD und darüber hinaus einstehen werden.” Der Vorstand wird komplettiert von Tobias Abt (Geschäftsführer), Tim Schleheck (Schriftführer), Daniel Djamadi, Daniel Streuber, Severin Krüger, Lena Dickgießer, Eva Pohl und Lea Noack.

Comments are closed.