NRW-SPD: „Wir wollen gleichen Lohn für gleiche Arbeit für die Lehrerinnen und Lehrer“

Düsseldorf (EB) – Der nordrhein-westfälische Landtag hat heute den Gesetzentwurf der SPD-Landtagsfraktion „Gleicher Lohn für gleiche Arbeit – Anpassung der Lehrerbesoldung an ihre Ausbildung“ in der Plenardebatte beraten. Dazu erklärt Jochen Ott, schulpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag NRW: „Die gleiche Eingangsbesoldung nach A 13 für alle Lehrämter in NRW ist ein wichtiger und überfälliger Schritt.“

Weiter heißt es in einer Pressemitteilung: „Im Jahr 2008 wurde die Lehrerausbildung durch die damalige schwarz-gelbe Landesregierung reformiert und diese trat 2009 in Kraft. Seitdem durchlaufen alle Lehrerinnen und Lehrer die gleich lange universitäre Ausbildung, daher gibt es  keinen sachlichen Grund, die ungerechte Bezahlung der Lehrerinnen und Lehrer der unterschiedlichen Lehrämter aufrecht zu erhalten. Die neue schwarz-gelbe Landesregierung hat die Chance, dies umzusetzen und dafür hat sie eine traumhafte Ausgangslage, da die erforderlichen Mittel jetzt im Haushalt zur Verfügung stehen. Wir hoffen, dass die Landesregierung ihre Versprechen einlöst und CDU und FDP dem Entwurf der SPD im Sinne der Lehrerinnen und Lehrer in NRW zustimmen.“

Comments are closed.