VBE: An Schulen keine Qualitätssicherung ohne Leitung möglich

Düsseldorf (EB) – “Die von der Landesregierung gewünschte Sicherung der Fachlichkeit und tragfähiger Strukturen lässt sich nur umsetzen, wenn eine flächendeckende Versorgung mit originär ausgebildeten Lehrkräften und die Besetzung der Schulleitungsstellen gewährleitet ist. Fakt ist: In unserem Land sind viele Grundschulen führungslos und angesichts des bestehenden Lehrermangels ist eine bedarfsgerechte Unterrichtsversorgung in weiter Ferne. Schülerinnen und Schüler brauchen für einen erfolgreichen Beginn ihrer Schullaufbahn eine bestmögliche Bildung, derzeit fehlen vielerorts dafür die nötigen Rahmenbedingungen‘, erklärt Udo Beckmann, Vorsitzender der Lehrergewerkschaft Verband Bildung und Erziehung, anlässlich des heutigen Grundschulleitungstags des Schulministeriums in Essen.”In einer Presseerklärung heißt es weiter: Noch im August hatte nach Angaben des Schulministeriums mehr als jede zehnte Schule in NRW keinen Schulleiter, besonders betroffen sind die Grundschulen. “Die 8 Prozent Unterrichtsausfall in NRW, wie heute die Zeit berichtet, machen deutlich, wie es um die personelle Versorgung an den Schulen bestellt ist. An Schulen an denen die Schulleitung fehlt übernehmen in vielen Fällen Konrektorinnen und Konrektoren die Führungsaufgaben. Umso wichtiger ist, gerade vor diesem Hintergrund, den Fehler der alten Landesregierung, die stellvertretenden Schulleiter bei der Besoldung nicht zu berücksichtigen, zu beheben”, so Beckmann.

Leave a Reply