SPD-Fraktionschef Norbert Römer: „In NRW beginnt Deutschlands Zukunft“

Düsseldorf (EB) – Welche Folgen haben die Globalisierung oder der demografische Wandel, die Digitalisierung oder die Energiewende für Nordrhein-Westfalen? Welche Chancen muss die Politik nutzen, welche Risiken minimieren? Die Abgeordneten der SPD-Landtagsfraktion haben sich zwei Jahre lang mit diesen Fragen auseinandergesetzt. Die Antworten finden sich in den drei Hauptkapiteln des Zukunftsprogramms „NRW Zweitausend-30“. Sie zeigen ein Bild von einer starken Wirtschaft und guter Arbeit, von Bildung, Aufstieg und soziale Sicherheit für Familien, nicht zuletzt von lebenswerten Städten und Gemeinden. Das Zukunftsprogramm ist als ein langfristiger Orientierungsrahmen für die parlamentarische Arbeit konzipiert.

Heute wurde der Abschlussbericht des Arbeitsprozesses in einer Veranstaltung im Plenarsaal des Landtags NRW mit einem Grußwort von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft vorgestellt. Dazu erklärt Norbert Römer, Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion: „Unser Zukunftsprogramm macht deutlich, welche Werte das Handeln der SPD-Abgeordneten leiten, welche Ziele sie für Nordrhein-Westfalen erreichen wollen und welche Wege sie dorthin beschreiten werden. Einst war Nordrhein-Westfalen ein Pionierland der Industrialisierung. Jetzt wird es zu einem Pionierland digitaler Produktionsprozesse, neuer Dienstleistungssektoren und effizienter Energietechnologien. Mehr als 20 Milliarden Euro sollen in den kommenden 14 Jahren in die NRW-Infrastruktur fließen. Ein flächendeckendes Glasfasernetz gehört ebenso zu den Zukunftsplänen wie ,Virtuelle Kraftwerke‘ und ein ,Internet der Mobilität‘ für NRW.

Nordrhein-Westfalen soll 2030 ein europäisches Vorbild für Chancengleichheit, Aufstieg durch Bildung und soziale Sicherheit für Familien sein. „Jede Stadt wird eine eng vernetzte Bildungslandschaft sein. Bildung ist gebührenfrei, von der Kita bis zur Hochschule. Jedes Kind und jeder Jugendliche wird individuell gefördert, niemand mehr zurückgelassen.

(Bildungs-)Armut wird sich nicht mehr vererben und kein Grund für Arbeitslosigkeit oder Fachkräftemangel sein.

Ein weiterer Schwerpunkt ist die öffentliche Lebensqualität in den Städten und Gemeinden Nordrhein-Westfalens. Jeder Ort kann Heimat sein, bleiben oder wieder werden – trotz des demografischen Wandels, trotz lokaler Strukturschwächen. Die SPD-Fraktion will massiv in die Stadtentwicklung investieren, Straßenzüge modernisieren und wo nötig,  ganze Stadtteile sanieren.

Die Antworten, die wir geben, sind nicht nur für Nordrhein-Westfalen bedeutsam. Ob Deutschland insgesamt vor den großen Herausforderungen unserer Zeit bestehen kann, wird sich in seinem größten Bundesland und seinem wichtigsten Wirtschaftsstandort entscheiden. In Nordrhein-Westfalen entscheidet sich Deutschlands Zukunft. Im besten Sinne beginnt sie auch hier!“

Comments are closed.