NRW-FDP: Hamburgs Nein zu Olympia ist ein Signal auch an die Politik

Düsseldorf (EB) – Zum Ergebnis des Hamburger Bürgerentscheids über eine Bewerbung für die Olympischen Sommerspiele 2024 erklärt der sportpolitische Sprecher der FDP-Landtagsfraktion Björn Kerbein, das Ergebnis sei auch Versäumnissen der Politik geschuldet. Es sei zu wenig aufgeklärt worden.

Wörtlich erklärte er in einer Pressemitteilung der Landtagsfraktion: „Das Ergebnis des Hamburger Bürgerentscheids ist enttäuschend. Olympische Spiele in Deutschland hätten dem gesamten Sport, auch bei uns in Nordrhein-Westfalen, Rückenwind geben können. Die Entscheidung der Hamburgerinnen und Hamburger müssen wir akzeptieren. Vielmehr sehe ich darin ein Signal für die Politik. Zum einen müssen wir in Deutschland ein Klima schaffen, in dem die Bürgerinnen und Bürger bereit sind, mutig auch ambitionierte Großprojekte mitzutragen. Konservierende Ängstlichkeit darf nicht zu unserem Markenzeichen werden. Zum anderen müssen wir die Menschen noch mehr vom Wert des Sports für die Gesellschaft und der Aktualität der olympischen Idee überzeugen. Die Skandale der letzten Monate haben die Entscheidung der Menschen sicherlich beeinflusst. Hier brauchen wir eine konsequente Aufklärung, damit es in Zukunft auch wieder mit Olympia klappen kann.“

Comments are closed.