Datenschutz: Landesregierung in Mainz will Bewusstsein schärfen

Mainz (EB) – „Nicht nur bei alltäglichem Internetgebrauch, auch im unternehmerischen Alltag wird der richtige Umgang mit persönlichen Daten immer wichtiger. Der Datenschutz spielt eine immer größere Rolle und geht uns alle an“, sagte der Chef der Staatskanzlei, Staatssekretär Clemens Hoch, zur Eröffnung der rheinland-pfälzischen Landesdatenschutzkonferenz. Gemeinsam mit Prof. Dr. Dieter Kugelmann, dem Landesbeauftragten für den Datenschutz und die Informationsfreiheit (LfDI) Rheinland-Pfalz, hatte die Landesregierung zur Konferenz in die Staatskanzlei eingeladen. Mehr als 100 Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft tauschten sich zu den Themen Datenschutz und Datensicherheit aus.

„Die Nutzung von Informationstechnologien gehört zu den Erfolgsfaktoren von Unternehmen. Den Bedarf und die Anliegen der Kunden zu kennen und ihnen Kommunikationskanäle im und zum Unternehmen anzubieten, erweist sich mehr und mehr als Wettbewerbsvorteil“, betonte Staatssekretär Clemens Hoch die Chancen der Digitalisierung für Unternehmen. Zugleich wies er auf die Herausforderungen hin, die sich aus der zunehmenden Vernetzung ergeben: „Megadatensammlungen, Kommerzialisierung von Daten und der Verlust der Privatsphäre machen deutlich: Wir brauchen eine neue, eine besondere Sensibilität für den Umgang mit Daten.“ Dies zeige auch das Safe-Harbour-Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH), das die Regelung zum Austausch von Daten zwischen den USA und der EU für ungültig erklärt.

Die zum Jahresende erwartete Europäische Datenschutzgrundverordnung war ebenfalls Thema der Konferenz. Durch die europaweit geltende Verordnung soll eine umfassende Regelung für den Schutz personenbezogener Daten innerhalb der EU geschaffen werden. „Die Reform des Datenschutzes auf europäischer Ebene wird weitreichende Änderungen mit sich bringen, indem etwa die Sanktionsmöglichkeiten bei Datenschutzverstößen erheblich verschärft werden. Die Landesdatenschutzkonferenz will einen Beitrag dazu leisten, die rheinland-pfälzische Wirtschaft verlässlich und innovativ auf die aktuellen Entwicklungen vorzubereiten“, sagte der Landesbeauftragte für den Datenschutz und die Informationsfreiheit, Prof. Dr. Dieter Kugelmann.

„Die Milliardenschäden, die jährlich durch Hackerangriffe oder Wirtschaftsspionage entstehen, zeigen die Bedeutung, die das Thema Datenschutz und Datensicherheit vor allem für die mittelständische und exportorientierte Wirtschaft in Rheinland-Pfalz hat. Im Rahmen der seit zehn Jahren bestehenden Sicherheitspartnerschaft berät und sensibilisiert die Landesregierung immer öfter über die bestehenden Gefahren. Dies zeigt, dass das Bewusstsein bei den Unternehmen steigt“, sagte der Ministerialdirektor des rheinland-pfälzischen Innenministeriums, Thomas Linnertz.

Tags: , ,

Comments are closed.