Stadt reagiert betroffen auf den Tod von Alfred Neven DuMont

Martin Börschel, Bild: SPD

Martin Börschel, Bild: SPD

Köln (tu) – Kölner Kommunalpolitiker reagierten betroffen nach dem Tod des Verlegers Alfred Neven DuMont. „Als leidenschaftlicher Verleger und engagierter Bürger hat er sich um Köln verdient gemacht und der Pressefreiheit weit über die Grenzen dieser Stadt hinaus eine Stimme gegeben“, erklärten Martin Börschel, Fraktionschef der SPD-Ratsfraktion, und OB-Kandidat Jochen Ott. „Alfred Neven DuMont lebte nicht nur für den Journalismus, sondern er hatte immer auch ein Herz für diejenigen in unserer Stadt, die Hilfe und Unterstützung benötigen. Soziales Engagement für Kinder Jugendliche war ihm ein Herzensanliegen. Auch die Kultur förderte er nach besten Kräften. Gerade durch sein soziales und kulturelles Engagement und seinen Einsatz für den Wirtschaftsstandort Köln hat er sich über das Zeitungmachen hinaus bleibende Verdienste erworben. Er war eine der großen politischen Verlegerpersönlichkeiten.  Der Kölner CDU-Vorsitzende Bernd Petelkau sagte: „Köln verliert nicht nur einen großen Verleger, sondern einen großen Journalisten und Demokraten. OB-Kandidatin Henriette Reker sagte, Alfred Neven DuMont sei eine Persönlichkeit gewesen, die eine Vision für Köln und die Menschen gehabt habe.

Jochen Ott, Bild: SPD

Jochen Ott, Bild: SPD

Bernd Petelkau, Bild: Tutt

Bernd Petelkau, Bild: Tutt

Henriette Reker, Bild: Tutt

Henriette Reker, Bild: Tutt

Tags: , , , , ,

Comments are closed.