Steuerfahndung und Polizei bekämpfen Kriminalität gemeinsam

Mainz (EB) – Finanzministerin Doris Ahnen und Innenminister Roger Lewentz besiegelten mit einer Kooperationsvereinbarung die behördenübergreifende Ermittlungsarbeit von Finanz- und Polizeibehörde. Die im Rahmen eines Pilotprojekts seit dem 1. Juli 2011 eingerichtete Außenstelle der Steuerfahndung im Landeskriminalamt (LKA) Rheinland-Pfalz verlief so erfolgreich, dass sie nun dauerhaft installiert wurde.

Aufgabe des Verbindungsbeamten der Steuerfahndung sei es, die Polizeibeamten des LKA insbesondere bei Ermittlungen im Bereich der Geldwäsche sowie bei der Bekämpfung der Organisierten Kriminalität und der Wirtschaftskriminalität zu unterstützen, teilten Innen- und Finanzministerium heute mit. Durch die unmittelbare räumliche Nähe sei die Zusammenarbeit zwischen Polizei und Finanzverwaltung deutlich verbessert worden. Man erhoffe sich weitere Synergieeffekte. „In den Jahren 2013 und 2014 wurden durch den Verbindungsbeamten über 1000 Geldwäscheverdachtsmeldungen auf steuerliche Relevanz überprüft. In der Folge konnten zahlreiche Steuerstrafverfahren eingeleitet werden, die allein im Bereich der Steuerfahndung- und Strafsachenstelle des Finanzamts Mainz-Süd bereits zu Steuerzahlungen von über 2,5 Mio. Euro führten“, sagte Finanzministerin Doris Ahnen.

„Durch die Einrichtung einer solchen Verbindungsstelle wird ein Knotenpunkt geschaffen, der sowohl für die Polizei als auch die Finanzverwaltung zu einem schnelleren und zielgenaueren Informationsfluss bei den Ermittlungen führt“, so Innenminister Roger Lewentz.

Comments are closed.