Peinliche Panne bei Krafts China-Reise

Düsseldorf (tu) – Ausgerechnet dem Chef der Duisburger Hafen AG, Erich Staake, ist als einzigem Mitglied der NRW-Wirtschaftsdelegation, die mit Ministerpräsidentin Hannelore Kraft an der Spitze zu einer einwöchigen China-Reise aufgebrochen ist, die Einreise am Pekinger Flughafen verwehrt worden. Dies berichtet exklusiv die NRZ. Staake verfügte offenbar über kein gültiges Einreisevisum und musste umgehend von Peking aus die Rückreise antreten. Besonders ärgerlich: Staake spielt in den Wirtschaftsbeziehungen zwischen NRW und China eine wichtige Rolle. Seit 2011 verbindet der Güterzug „Yuxinou“ den Duisburger Hafen mit der chinesischen Metropole Chongqin.

Tags: , , ,

Comments are closed.