Archive for April, 2014

Umweltminister Remmel will Bürger besser gegen Lärm schützen – “Bund muss sich mit Geld beteiligen”

Montag, April 28th, 2014
Minister Remmel, Bild: Energieagentur.nrw

Minister Remmel, Bild: Energieagentur.nrw

Düsseldorf (tu) – Lärm zählt zu den größten Gesundheitsrisiken in unserer mobilen Gesellschaft. Schwerwiegende Folgen sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Schlafstörungen und Stress. Die Weltgesundheitsorganisation WHO schätzt, dass Umweltlärm im Westen Europas jedes Jahr zum Verlust von über einer Million gesunden Lebensjahren führt. „Lärm ist eine ernste Bedrohung für unsere Gesundheit, Lärm macht krank. Wir müssen die Bürgerinnen und Bürger vor allem in den Städten besser schützen. Jede Verringerung von Lärm ist ein Gewinn für das persönliche Wohlbefinden und für die Gesundheit“, sagte Umweltminister Johannes Remmel zum 17. Tag gegen Lärm an diesem Mittwoch. (mehr …)

Sozialverband VdK fordert umfassende Statistik zur Inklusion

Montag, April 28th, 2014

Düsseldorf (tu) – Anlässlich der heute veröffentlichten Zahlen des statistischen Landesamts zu schwerbehinderten Menschen in unserem Bundesland weist der Sozialverband VdK Nordrhein-Westfalen darauf hin, dass die erfassten Daten bislang bei Weitem nicht den Anforderungen der UN-Behindertenrechtskonvention genügen. Diese nimmt die Vertragsstaaten in die Pflicht, geeignete Informationen einschließlich statistischer Angaben und Forschungsdaten zu sammeln und auf deren Grundlage politische Konzepte zur Umsetzung der gleichberechtigten Teilhabe von Menschen mit Behinderung auszuarbeiten. Der Bedarf ist umso größer angesichts der deutlichen Zunahme der Betroffenen in den vergangenen Jahren. (mehr …)

Gastronomie legt Untersuchung zum Nichtraucher-Schutzgesetz vor: “Hohe Umsatzeinbußen” – Grüne bestreiten negative Auswirkungen

Montag, April 28th, 2014

Düsseldorf (tu) – Auch ein Jahr nach Einführung des absoluten Rauchverbots in der nordrhein-westfälischen Gastronomie befürworten lediglich 37 Prozent ein Nichtraucherschutzgesetz ohne Ausnahmen. 63 Prozent der Bürgerinnen und Bürger zwischen Rhein und Weser lehnen die jetzige Regelung ab, nach der weder in Kneipen noch in geschlossenen Raucherräumen geraucht werden darf. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Bamberger Centrums für Empirische Studien (BACES) an der Universität Bamberg, die im Auftrag des DEHOGA Nordrhein-Westfalen, des Bundesverbandes des Deutschen Getränkefachgroßhandels und des Brauereiverbandes NRW erstellt worden ist. (mehr …)

„FahrRad in NRW!“ – Übersichtskarte für Radstrecken neu erschienen

Sonntag, April 27th, 2014

Düsseldorf (tu) – Pünktlich zum Start der Radsaison ist die Übersichtskarte „FahrRad in NRW!” in neuer Auflage erschienen. Die Karte zeigt das landesweite Radverkehrsnetz und die wichtigsten überregionalen touristischen Radrouten. Im Maßstab 1:250.000 eignet sie sich sowohl zur Planung von mehrtägigen Radtouren als auch für die gezielte Streckensuche. (mehr …)

Rheinische Post: Laschet will durchstarten Kommentar – Von Detlev Hüwel

Sonntag, April 27th, 2014

Düsseldorf (EB) – Kämpferisch präsentierte sich Armin Laschet auf dem Düsseldorfer Parteitag. Das kam bei den Delegierten gut an, die ihn mit einem ordentlichen Ergebnis für zwei weitere Jahre in seinem Amt bestätigten. Laschet ist nun unzweifelhaft die Nummer eins der nordrhein-westfälischen CDU – und entschlossen, Ministerpräsidentin Hannelore Kraft nichts mehr durchgehen zu lassen. Schließlich will er 2017 selbst Regierungschef werden. Bislang konnte man den Eindruck haben, als sei Laschet noch zu stark geprägt von der Phase, in der er gemeinsam mit Kraft am Energiekonzept der großen Koalition in Berlin mitgewirkt hatte. Das hat sich offenbar geändert. Während sich Kraft mit einem Donnerschlag gegen ihre Berliner “Parteifreunde” in die Osterferien verabschiedet hat, zeigte Laschet in Düsseldorf klare Kante: Es solle fortan Schluss sein mit der “Konsenssoße”, hat er verkündet. Ob das vorerst nur für Teile der Bildungspolitik – und hier insbesondere die Inklusion – gilt oder aber darüber hinaus geht, wird man sehen. Jedenfalls sieht es ganz so aus, als wollte Laschet jetzt durchstarten.